Jetzt anrufen

Klicken Sie diesen Knopf, um den Browser Ihres Handys zu schließen und uns anzurufen.

Impressum

Transparenz schaffen

Transparenz bei der Scanerfassung

An der Schnittelle zwischen Papier und Computer können unterschiedliche Fehler passieren. Unsere Software erkennt alle formalen Fehler, wie etwa das Ankreuzen von zwei Antworten bei einer Einfachauswahlfrage, und legt Sie vor der Datenübername zur Sichtkorrektur vor.

Strukturelle Fehler fallen auf diese Weise ebenso auf wie Flüchtigkeitsfehler der Prüflinge.

 
2 Praxisbeispiele
 
 
  • Hochschule Hamm-Lippstadt
    Situation

    An der Hochschule Hamm-Lippstadt studieren etwa 1500 Studentinnen und Studenten in verschiedenen Studiengängen. Prüfungen werden bislang von den Lehrenden per Hand korrigiert.

    Herausforderung

    In Zukunft sollen alle schriftlichen Prüfungen an der Hochschule mit einer einheitlichen Lösung korrigiert werden. Diese Lösung soll nach Möglichkeit scannergestützt arbeiten.

    Unsere Lösung

    Die Hochschule Hamm-Lippstadt installiert Klaus und stellt das Programm allen Professoren zur Verfügung. Damit können Prüfungen am Computer entworfen und mithilfe eines Scanners automatisiert ausgewertet werden. Der ganze Prozess ist dabei intuitiv und erfordert keine lange Phase der Einarbeitung, sodass die Professoren sofort mit dem neuen System arbeiten können.

  • Universitätsklinikum Ulm
    Situation

    Damit die Medizinstudentinnen und Medizinstudenten des Universitätsklinikums Ulm sehen, welche Fortschritte sie gemacht haben und wie viel sie bereits wissen, nehmen sie jedes Semester an einer besonderen Prüfung, dem Progresstest, teil. Dieser besteht aus 200 Multiple-Choice-Fragen, die dem Niveau eines Absolventen beziehungsweise einer Absolventin entsprechen. Das Ergebnis der Prüfung ist nicht notenrelevant.

    Herausforderung

    Die Studierenden sollen nicht raten, sondern nur die Fragen beantworten, die sie auch wirklich schon beantworten können.

    Unsere Lösung

    Es kommt die Scannerkorrektursoftware Klaus zum Einsatz, die nicht nur richtige und falsche, sondern auch neutrale Antworten kennt. Damit können die Studierenden, wenn sie eine Antwort nicht wissen bei "weiß nicht" ein Kreuz machen, dafür erhalten Sie 0 Punkte. Beantworten sie eine Frage falsch, dann gibt es 1 Punkt Abzug. Nur für die richtige Antwort gibt es den Punkt. So lohnt es sich für die Studierenden nicht, zu raten.

 

Weiter zu 4. Ergebnisse erzeugen