Jetzt anrufen

Klicken Sie diesen Knopf, um den Browser Ihres Handys zu schließen und uns anzurufen.

Firma

Die Blubbsoft-Story

Berlin zur Jahrtausendwende. Vier Informatik-Studenten der Freien Universität programmieren eine Software für die Online-Evaluation. Zunächst ein reines Studienprojekt. Doch schon bald evaluieren sie den echten Studienbetrieb an ihrem Institut – mit großem Erfolg und viel Zeitersparnis zum vorherigen Abtipp-Verfahren.

Als sich die Software in andere Institute ausbreitet und die Hochschulleitung sogar Interesse an einer uni-weiten Lösung signalisiert, kommen sie auf den Gedanken, dass auch andere Hochschulen ihre Lösung gut gebrauchen könnten. Schließlich ist Evaluation in den Zeiten von Bologna das Thema schlechthin.

Also beschließen sie nach dem Studium, mit der Software an den Markt zu gehen. Die Geburtsstunde von Blubbsoft.

Historie

1999: Erste Online-Evaluation am Fachbereiches Mathematik und Informatik, Freie Univer­sität Berlin.

2001: Weitere Institute der FU nutzen die Software mit.

2004: Blubbsoft wird offiziell gegründet.

2005: Mit "Klaus" kommen Prüfungen als Geschäftsbereich hinzu.

2007: Blubbsoft wird zur GmbH.

2009: Blubbsoft hilft jetzt auch bei Befragungen: "QuestorPro" erscheint.

2011: Neben dem Standort Ber­lin gibt es jetzt auch ein Büro in Leipzig.

2014: Blubbsoft feiert 10-jähriges Bestehen.

2016: Mittlerweile sind 18 Frauen und Männer in der Firma beschäftigt.

"Unser erstes Büro war
"
Lukasz' Wohnzimmer."
Dirk Materlik, Geschäftsführer (Strategie)

Schon nach den ersten Sondierungsgesprächen ist klar: Viele Hochschulen wollen mit Papierfragebögen evaluieren. Doch darauf ist die Software nicht ausgelegt. Also steigt die Firma in die Entwicklung ein und stellt sich den Herausforderungen der "analogen" Evaluation: Schiefer Papiereinzug. Unterschiedliche Papiersorten. Verschiedene Scanner.

"Letzten Endes war das
"
handfeste Ingenieursarbeit."
Lukasz Kopinke, Geschäftsführer (Vertrieb)

Doch die Ar­beit lohnt sich. Die Er­fas­sung von Pa­pier­fra­ge­bö­gen, gleich­be­rech­tigt mit der On­line-Er­he­bung, wird zum Ver­kaufs­schla­ger. Und nicht nur das. Denn Do­ku­men­te, die mit je­dem han­dels­üb­lich­en Scan­ner aus­ge­le­sen wer­den kön­nen, eig­nen sich für viele wei­te­re Ein­satz­ge­bie­te: Schrift­li­che Prü­fung­en. Be­fra­gung­en. Assess­ments. Bür­ger­pa­nels.

"Die Anwendungsmöglich-
"
keiten sind ungezählt."
Stephan Berndts, Geschäftsführer (Entwicklung)

So baut die Blubb­soft GmbH seit mehr als zehn Jah­ren ih­re Lö­sung­en be­stän­dig aus und o­ri­en­tiert sich da­bei im­mer an den tat­säch­lich­en Be­dürf­nis­sen. So ha­ben wir vie­len Kun­din­nen und Kun­den da­bei ge­hol­fen, mehr Zeit für We­sent­lich­es zu ge­win­nen: Mehr als 200 In­sti­tu­tio­nen er­fas­sen jetzt jähr­lich mehr als 2 Mil­lio­nen Be­wer­tun­gen mit un­seren Lö­sun­gen.