Jetzt anrufen

Klicken Sie diesen Knopf, um den Browser Ihres Handys zu schließen und uns anzurufen.

Massenprüfungen bewältigen

Für Massenprüfungen geeignet

Bei großen Prüflingszahlen ist es nicht immer möglich, namentliche Prüfungsbögen auszuteilen. Dazu bietet unser System die Einblendung eines Matrikelnummereingabefeldes im Kopf des Prüfungsbogens an.

Erst durch Angabe der Matrikelnummer wird ein Bogen an einen bestimmten Prüfling gebunden. Sie können also jedem Prüfling einen beliebigen Bogen geben. Sogar der Druck eines kopierbaren Antwortbogens ist möglich.

 
6 Praxisbeispiele
davon 1 mit Referenz
 
  • Ludwig-Maximilians-Universität München, Fakultät für Medizin

    Wir senden Ihnen die vollständige Referenz:


    Zitat des Kunden

    „Die Lösung IMS/Klaus ist eine umfassende Komplettlösung mit einheitlichem Workflow, den alle Beteiligten nach kurzer Einarbeitung umsetzen können.“

    Situation

    Die neue Approbationsordnung verlangt im klinischen Abschnitt 24 benotete Scheine mehr. Dazu müssen schriftliche Prüfungen in den betreffenden Fächern absolviert werden. Ein Beleglesersystem erfasst die Antwortbögen von etwa 750 Studierenden.

    Herausforderung

    Prüfungen werden mit Hilfe des IMS-Systems erstellt und ausgewertet. Nicht möglich ist jedoch das Drucken und Scannen von Antwortbögen.

    Unsere Lösung

    Durch die Integration von Klaus ist ein leicht bedienbarer Workflow entstanden. Es können jetzt Hunderte Antwortbögen gedruckt und gescannt werden. In Abstimmung mit dem IMS-Team wurde Klaus so weiterentwickelt, dass er die medizinspezifischen Anforderungen erfüllt. Diese Lösung wird nun sowohl im klinischen Studienabschnitt als auch in der Vorklinik erfolgreich genutzt.

  • Hochschule München, Fakultät für Tourismus
    Situation

    Die Fakultät für Tourismus der Hochschule München prüft ihre Studierenden mit Multiple Choice Tests. In jedem Semester fallen mehrere tausend ausgefüllte Prüfungsbögen an, die mit einer alten Beleglesemaschine ausgewertet werden. Die Ergebnisse werden den Prüflingen per Hand zugeordnet und in einer Excel-Tabelle erfasst. Dabei kommt es oft zu Fehlern und Verwirrung.

    Herausforderung

    Das bisherige Verfahren soll so vereinfacht werden, dass weniger Aufwand und Zeit zur Prüfungskorrektur nötig sind. Außerdem sollen Fehler bei der Auswertung minimiert werden.

    Unsere Lösung

    Mit der Softwarelösung Klaus können ganze Fragenkataloge und Prüfungsbögen erstellt werden, die mit jedem handelsüblichen Scanner erfasst werden können. Weil Aufgaben und Antworten in Klaus bereits gespeichert sind, kann die Auswertung der Prüfungen ebenso automatisch erfolgen wie die Zuordnung der Prüfungsbögen zu den Studenten.

  • Universität Passau
    Situation

    Die Universität Passau hat 8000 Studierende. Jedes Semester fällt für die Lehrenden eine riesige Menge an Prüfungen an, die korrigiert werden muss. Die Universität testet an einigen Fächern bereits die Profilizenz der Prüfungssoftware Klaus, die das Prüfen automatisieren soll.

    Herausforderung

    Alle Fächer sollen die Prüfungssoftware nutzen.

    Unsere Lösung

    An der Universität wird die Campuslizenz von Klaus installiert und steht somit der ganzen Einrichtung für Prüfungen zur Verfügung. Die einzelnen Fakultäten können die Software auch eigenständig nutzen. Insgesamt profitiert jede Lehrkraft davon.

    Ein besonderer Vorteil von Klaus ist, dass damit die Lehrenden die Bestehens- und Durchfallerlisten mit nur einem Knopfdruck ans Prüfungsbüro schicken. So verringert sich der Aufwand bei der Nachbereitung enorm.

  • Universität Tübingen, Interfakultäres Institut für Biochemie
    Situation

    Die schriftlichen Prüfungen am Interfakultären Institut für Biochemie der Universität Tübingen sollen mithilfe einer scannerbasierten Lösung zur automatisierten Korrektur vereinfacht werden.

    Herausforderung

    Die Teilnehmenden der Prüfung stehen vorher fest, und die Prüfungsbögen sollen natürlich auch eindeutig zugeordnet werden können. Doch das Austeilen des "richtigen" Bogens an die jeweilige Person würde einen zu hohen Organisationsaufwand im unmittelbaren Vorfeld der Prüfung bedeuten.

    Unsere Lösung

    In Klaus können Sie die Daten der Prüflinge importieren und automatisch auf den Prüfungsbogen verwenden. Dabei ist es auch möglich, zum Beispiel die Matrikelnummern der Teilnehmenden als Wahlmöglichkeiten auf den Prüfungsbögen aufzubringen. Die Prüflinge binden den Bogen dann erst bei der eigentlichen Prüfung an sich, indem sie ihre jeweilige Matrikelnummer ankreuzen.

  • Universitätsklinikum Magdeburg
    Situation

    Das Studiendekanat des Universitätsklinikums organisiert alle schriftlichen Prüfungen und wertet sie mit Hilfe der Scannerkorrektur Klaus aus. Die Klausuraufgaben liefern die Fachabteilungen, allerdings in unterschiedlichsten Formaten. Sie zu vereinheitlichen, ist zu zeitraubend und aufwendig.

    Herausforderung

    Trotz wechselnden Personals soll sichergestellt werden, dass die Aufgaben mindestens den formalen Standards des Klinikums genügen. Deshalb ist eine gemeinsame Vorlage nötig, damit das Dekanat die Prüfungen effizient erstellen kann.

    Unsere Lösung

    Die einzelnen Kliniken pflegen mit Fred ihre jeweils eigene Aufgabendatenbank. Für eine Prüfung exportieren Sie eine Liste mit Fragen für das Dekanat in eine Austauschdatei. Das Dekanat liest diese ein und erstellt die Prüfung. Da Fred nur formal korrekte Aufgaben akzeptiert, entfallen Korrekturschritte, die Prüfungen sind schneller bereit und enthalten weniger Fehler.

  • Hochschule Osnabrück
    Situation

    An der Hochschule Osnabrück hat die Zahl der schriftlichen Klausuren mit hohen Prüflingszahlen stark zugenommen. Hinzu kommen viele Zwischen-, Probe- und Nachprüfungen.

    Herausforderung

    Alle diese Prüfungen müssen von den Lehrenden händisch korrigiert werden – zusätzlich zu ihren eigentlichen Aufgaben in Forschung und Lehre. Das führt zur Überlastung der Lehrenden sowie zu Verzögerungen und Fehlern bei der Korrektur.

    Unsere Lösung

    Die Hochschule schafft eine Campuslizenz der Korrektursoftware Klaus an. Damit können in Zukunft alle Lehrenden ihre Prüfungen schnell zusammenstellen und mithilfe von Scannern automatisiert auswerten. So können auch große Prüfungen schnell und sicher korrigiert werden.