Jetzt anrufen

Klicken Sie diesen Knopf, um den Browser Ihres Handys zu schließen und uns anzurufen.

Fragebögen zusammenstellen

Fragebögen modular fertigen

Die Besonderheiten verschiedener Veranstaltungstypen (z.B Vorlesung, Seminar, Praktikum) haben Sie dank modularer Fragebögen sicher im Griff. Die Veranstaltungen bleiben vergleichbar, auch wenn die Fragebögen zum Teil unterschiedliche Inhalte haben.

Auf diese Weise gehen Sie auch auf Sonderwünsche einzelner Lehrender ein – ohne Auswirkung auf die vergleichende Auswertung.

 
6 Praxisbeispiele
 
 
  • Ludwig-Maximilians-Universität München, Tierärztliche Fakultät
    Situation

    Um das Rad nicht bei jeder weiteren Evaluation von Modulen neu erfinden zu müssen, möchte die Veterinärmedizinische Fakultät einen Fragebogen erstellen, der je nach Veranstaltung, die zu bewerten ist, an den Typ selbiger angepasst und mit entsprechenden Optionen versehen werden kann.

    Herausforderung

    Veranstaltungstypen sollen variabel gehandhabt werden können, durch gleiche Fragen aber vergleichbar sein.

    Unsere Lösung

    In Zensus zentral können Typen variabel definiert und Veranstaltungen einem Typ zugeordnet werden. Als Grundlage dient ein Rumpffragebogen. Zugleich kann je nach Veranstaltungstyp individuell festgelegt werden, was bewertet werden soll, seien es Referate, Klausuren oder andere Veranstaltungsinhalte. Die Auswertung kann ebenfalls analog zur Wahl des Kurstyps verlaufen. Eine Gesamtauswertung kann beispielsweise nur Vorlesungen berücksichtigen. Auch ist es machbar, für Seminare lediglich andere Seminarbewertungen in Form eines Mittelwertes zu Vergleichszwecken heranzuziehen.

  • hochschule21
    Situation

    Für die Lehrevaluation aller Veranstaltungen setzt die Hochschule 21 in Buxtehude einen Standardfragebogen ein. Weil sich aber die Kurse unterscheiden, trifft nicht jede Fragen gleichermaßen auf jede Veranstaltung zu bzw. ist für deren Einschätzung relevant.

    Herausforderung

    Um die Lehrqualität trotzdem mit diesem Standardfragebogen einheitlich messen zu können, muss er so gestaltet sein, dass die Studierenden auf jede Fragen eine passende Antwort geben können.

    Unsere Lösung

    Dafür bietet Zensus verschiedene Alternativen, die als zusätzliche Antwortfelder im Fragebogen erscheinen. Beispielsweise können Studierende auf eine für ihren Kurs nicht relevante Frage mit "Trifft nicht zu" reagieren. "Sonstiges" können alle Befragten ankreuzen, die unter den vorhandenen Antworten keine passende finden. Ein derart gestalteter Standardfragebogen liefert insgesamt stichhaltigere Ergebnisse.

  • Fachhochschule Polizei Sachsen-Anhalt
    Situation

    Die Fachhochschule der Polizei Sachsen-Anhalt will alle ihre Lehrveranstaltungen auf Papier evaluieren.

    Herausforderung

    Obwohl die Evaluation zentral koordiniert und durchgeführt werden soll, sollen auch alle Lehrenden die Möglichkeit haben, sich eigene Fragen zu ihren jeweiligen Veranstaltungen zu wünschen. Diese zusätzlichen Fragen müssen schnell eingepflegt werden können.

    Unsere Lösung

    In Zensus können Fragebögen zu den einzelnen Veranstaltungen modular aus mehreren Fragenkatalogen zusammengesetzt werden. So können jederzeit Sonderfragen zu einzelnen Veranstaltungen hinzugefügt werden, ohne dass der gesamte Bogen überarbeitet werden muss. Auch die Vergleichbarkeit aller Daten bleibt voll gewährleistet.

  • Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik
    Situation

    Das Deutsche Zentrum für Lehrerbildung Mathematik bietet pro Jahr bis zu 100 Fortbildungen mit verschiedenen Projektpartnern an. Diese werden mindestens einmal von allen Teilnehmenden evaluiert. Pro Jahr gibt es etwas 4000 Rückmeldungen. Allerdings erfolgen die Befragungen mit unterschiedlichen Systemen und z.T. unterschiedlichen Fragen, sodass das Zusammenführen der Daten schwierig ist und die Lehrenden nur verspätet Feedback erhalten.

    Herausforderung

    Die Evaluation soll zukünftig vereinheitlicht und mit nur einem System durchgeführt werden. So soll die Erhebung vereinfacht werden. Dennoch soll die Möglichkeit bestehen bleiben, dass auch individuelle Fragen zu einzelnen Veranstaltungen gestellt werden können. Die Ergebnisse sollen zudem schnell verfügbar und miteinander vergleichbar sein.

    Unsere Lösung

    Das DZLM schafft die Evaluationssoftware Zensus zentral an. Damit können Fragebögen mit wenig Aufwand modular zusammengestellt werden. Mithilfe von Indikatoren können auch Fragebögen mit teilweise unterschiedlichen Fragen miteinander verglichen werden. Die Lehrenden erhalten direkt nach Ende der Erhebung eine E-Mail mit den Ergebnissen.

  • Fachhochschule Westküste
    Situation

    Die Fachhochschule Westküste evaluiert ihre Lehre regelmäßig online. Der einheitliche Fragebogen enthält optionale Frageblöcke, die auf ausgewählte Veranstaltungsformen eingehen.

    Herausforderung

    Die Studierenden sollen bei der Evaluation nur die zu ihrer Veranstaltung zutreffenden Frageblöcke sehen und beantworten.

    Unsere Lösung

    Filterfragen können in Zensus zentral einfach angelegt werden. Mit ihnen wird festgelegt, dass spezielle Blöcke nur dann erscheinen, wenn vorangegangene Fragen in einer bestimmten Weise beantwortet wurden. Ansonsten überspringt die Navigation diese Frageeinheiten. Dadurch wird Evaluieren nicht nur effizienter, sondern valider, denn mit Filterfragen werden keine irrelevanten Fragen mehr gestellt.

  • Polizeiakademie Niedersachsen
    Situation

    An der Polizeiakademie in Nienburg werden Anwärterinnen und Anwärter sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter modular geschult und weitergebildet. Ein Modul besteht in der Regel aus mehreren Lehrabschnitten. Die Vermittlung des Stoffes erfolgt deshalb häufig von verschiedenen Lehrenden. Die Akademie wünscht nun eine Evaluation dieser modularen Lehre.

    Herausforderung

    Die Modulzusammenstellung und die zugehörigen Lehrenden sollen mit den Daten im Stud.IP übereinstimmen. Bei der Evaluation der Module soll pro Modul nur ein Fragebogen eingesetzt werden, unabhängig von der Anzahl der Lehrenden.

    Unsere Lösung

    Zensus zentral holt sich über eine verifizierte Schnittstelle die aktuellen Daten auf direktem Wege aus dem Stud.IP — ganz automatisch und ohne Zwischenspeichern. So erfolgen auch Updates von Änderungen problemlos, Fehler werden vermieden und eine doppelte Datenverwaltung entfällt. Mit der Software können allgemeine Fragen zum Modul gestellt und gleichzeitig jede Lehrkraft bewertet werden. Letzteres erfolgt, indem auf dem Evaluationsbogen Fragenblöcke zu den Lehrenden enthalten sind. Sie wiederholen sich automatisch je nach Anzahl der Dozenten und Dozentinnen eines Moduls. Jeder Lehrende erhält jedoch nur sein persönliches Ergebnis. Für ein aggregiertes Ergebnis des Moduls werden die jeweiligen Einzelbewertungen einfach in einem Auswertungsblock zusammengenommen.

 

Gern unterstützen wir Sie auch bei der vorbereitenden Planung von Evaluationen und der Entwicklung von Fragebögen.

Weiter zu Phase 2. Bewertungen erheben ›